Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Peeling in der Leiste bei Männern: Foto, Krankheitsbeschreibung, Behandlung

Das Abschälen der Haut in der Leiste ist eines der häufigsten Phänomene, die mit Hautreaktionen im Intimbereich verbunden sind. Am häufigsten sind Männer aufgrund ihrer anatomischen Merkmale davon betroffen. Dies ist zum einen auf die Bedingungen zurückzuführen, unter denen sich die Haut der Leistenfalte die meiste Zeit befindet, zum anderen auf die hohe Wahrscheinlichkeit einer Schädigung durch pathogene Pilze. Letztere brüten bekanntlich am liebsten in großen Hautfalten.

Abhängig von den Gründen, die diese Reaktion verursacht haben, hat das Abschälen natürlich seine eigenen Eigenschaften. Davon hängen auch die Maßnahmen zur Bekämpfung des Phänomens ab. Mögliche Ursachen sind:

  • Pilzläsionen
  • Bakterielle Erkrankungen
  • Psoriasis
  • Ärger
  • Berauben

Manchmal wird das Schälen durch längeres Aussetzen gegenüber widrigen Bedingungen verursacht, einschließlich starkem Schwitzen, Reiben, mangelnden Hygieneverfahren, Tragen von enger, grober Wäsche und synthetischer Kleidung. In diesem Fall handelt es sich um eine einfache Reizung, die durch zusätzliche Hautpflege, gründliches und häufiges Waschen, Auftragen einer geschmeidigen Creme und Tragen von leichtem Baumwollleinen beseitigt werden kann. Wie für andere Ursachen von Peelingherden in der Leistenfalte erfordert der Kampf gegen sie ernstere Anstrengungen und den Einsatz von Medikamenten.

Bakterielle Erkrankungen

Manchmal schält sich die Haut im Leistenbereich aufgrund der Aktivität pathogener Bakterien. Ein Beispiel für eine solche Krankheit ist Erythrasma. Der Erreger dieser Krankheit befindet sich wie die überwiegende Mehrheit ihrer Art auf der Hautoberfläche eines gesunden Menschen. Unter günstigen Bedingungen beginnt es sich aktiv zu vermehren und verursacht einen Entzündungsherd, in diesem Fall ein Peeling. Diese Bedingungen umfassen:

  1. Schäden an der Integrität der Haut,
  2. Hygiene
  3. Verletzung des Säure-Basen-Gleichgewichts der Haut,
  4. Windelausschlag und andere Verstöße,

Mit der Entwicklung von Erythrasma in der Leiste treten schuppige rotbraune Flecken auf. Gleichzeitig treten keine unangenehmen Symptome in Form von Juckreiz, Ausfluss oder Schmerzen auf. Trotz der Tatsache, dass die Krankheit unter den oben genannten Bedingungen spontan auftritt, kann ihr Krankheitserreger durch jede Art von Kontakt übertragen werden. In Anbetracht dessen sowie der Notwendigkeit, die bakterielle Aktivität zu unterdrücken, muss Erythrasma behandelt werden. Das Krankheitserreger-Bakterium kann nicht zu seinem normalen Gleichgewicht zurückkehren.

Pilzkrankheiten

Einer der wahrscheinlichsten Gründe für ein Peeling in der Leiste ist eine Pilzinfektion. Der Pilz vermehrt sich vorzugsweise in einer warmen, feuchten Umgebung, die so gut wie möglich vor Licht und Luft geschützt ist. Die Leistengegend ist dafür am besten geeignet. Daher sind die meisten Pilzinfektionen, die den Intimbereich betreffen, hier lokalisiert.

Ein Beispiel für eine solche Krankheit ist die Epidermophytose. Wie die meisten Pilzinfektionen zeichnet es sich durch eine nachhaltige Entwicklung aus, die mit einer Zunahme der Schadensfläche einhergeht. Die Entwicklung dieser Krankheit durchläuft folgende Stadien:

  • Die Bildung eines kleinen Flecks in der Leiste,
  • Eine Vergrößerung der Läsion innerhalb von 1-3 Tagen, die Verteilung des Peelings an der Peripherie (der zentrale Teil ist sauber, fast ohne Anzeichen von Schäden),
  • Die Verschmelzung mehrerer Spots zu einem gemeinsamen Fokus,
  • Schamschale,
  • Die Entstehung kleiner Pusteln,
  • Das Auftreten von Rissen in der Leiste.

Diese Stellen sind von einem leuchtend roten Rand umgeben, der von Juckreiz begleitet wird, der sich mit dem Fortschreiten der Krankheit verstärkt. Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig behandelt wird, kann sich der Erreger auf andere, noch gesunde Hautpartien ausbreiten. Infolgedessen wird die Läsionsfläche erheblich vergrößert. Wie die meisten Pilzinfektionen kann auch die Epidermophytose leicht auf andere Personen übertragen werden, die mit einer kranken Person in Kontakt stehen.

Die Behandlung beinhaltet traditionell die Verwendung von lokalen Antimykotika, die die Aktivität eines pathogenen Pilzes in der Regel innerhalb weniger Wochen unterdrücken. Nach dem Verschwinden des Peelings wird empfohlen, die Haut in der Leiste noch einige Zeit mit einer Jodlösung zu behandeln.

Es ist anzumerken, dass fokale Ausbrüche von Pilz- und Bakterienaktivität in der Regel gut auf die Behandlung ansprechen, was zum Beispiel nicht über Psoriasis gesagt werden kann, bei der die Haut in der Leiste ebenfalls abblättert. Die Behandlung dieser Krankheit kann viel mehr Zeit und Mühe in Anspruch nehmen. Zum einen sind die Gründe für das Auftreten noch nicht genau geklärt, zum anderen wirft der Entwicklungsmechanismus auch viele Kontroversen und Zweifel auf. Die Behandlung der Psoriasis ist daher mit einer Vielzahl von Maßnahmen verbunden und zeitaufwendig. Leider ist es nicht immer effektiv genug. Nichtsdestotrotz sollten alle verfügbaren Heilmittel verwendet werden, einschließlich Rezepten für traditionelle Medizin.

Harmlose Gründe

Seltsamerweise gehen aber viele Männer mit bereits laufenden Formen der Erkrankung zum Arzt, wenn sich viele zusätzliche Symptome mit dem Abplatzen verbinden. Zu Ihrer Aufmerksamkeit Situationen, in denen kein Grund zur Besorgnis besteht:

  1. Das Problem trat nach der Haarentfernung auf. Ein häufiges Vorkommen, das leicht durch empfindliche Haut in der Leistengegend erklärt werden kann. Alles vergeht innerhalb von 1-3 Tagen.
  2. nach dem Geschlechtsverkehr. Hier ist bereits Vorsicht geboten, da die Gefahr einer Infektion mit Pilzkrankheiten, Schamläusen und Krätze besteht. In den meisten Fällen tritt ein Abschälen nach längerer Reibung auf und wird durch Reizungen verursacht. Es sollte innerhalb eines Tages vergehen. Es kann beim Abheilen leicht verkratzen.
  3. nach dem Kauf neuer Körperpflegeprodukte. Wenn sich die Haut nach Verwendung einer neuen Seife oder eines neuen Duschgels ablöst, liegt der Grund auf der Hand. Die Lösung des Problems ist die Beseitigung des Allergens. Der betroffene Bereich kann und sollte mit einer Feuchtigkeitscreme bestrichen werden. In keinem Fall mit Antiseptika behandeln, da diese die Haut stark austrocknen.
  4. neue Unterwäsche. Leider kann der Kauf einer neuen Unterhose auch zu Hautproblemen in der Leistengegend führen. Besonders wenn sie aus synthetischen Materialien bestehen. Zusammen mit Peeling können Juckreiz und Rötung vorhanden sein. Um das Problem zu beheben, müssen Sie generell auf synthetische Materialien verzichten.
  5. schwitzen. Ein häufiges Phänomen, das häufiger bei Männern auftritt, die schwere körperliche Arbeit verrichten (Lader, Bergarbeiter, Arbeiter in heißen Läden). Hohe Luftfeuchtigkeit führt zu einer dauerhaften Mazeration der Haut und zu kleinen Hautausschlägen in der Leiste, die sich nach dem Abheilen ablösen können. Es gibt nur eine Lösung für das Problem - regelmäßige Anwendung von Cremes, die die Haut austrocknen und verhindern, dass sich Feuchtigkeit in der Leistengegend bildet.

Eingewachsenes Haar kann auch das Auftreten kleiner schuppiger Hautstellen in der Leistengegend hervorrufen. Dieses Problem kann nicht nur nach der Haarentfernung auftreten. Es wird empfohlen, die gewachsenen Haare rechtzeitig "durchzubrechen" und diese Stellen mit einem Antiseptikum zu behandeln.

Häufige Krankheiten

Die Medizin kennt viele Krankheiten, die bei Männern zu einem Peeling in der Leiste führen können. Es macht keinen Sinn, sie alle aufzulisten, deshalb werden wir uns nur mit den häufigsten beschäftigen:

  1. Epidermophytose. Es tritt bei Männern im Alter von 25 bis 40 Jahren auf. Charakteristische Unterschiede - runde Flecken erscheinen vorwiegend in der Leiste rot. Im Laufe des Prozesses breiteten sich die Symptome auf die Innenseite des Oberschenkels und der Genitalien aus. Die Läsionen können mit einem Ausschlag bedeckt sein und sich ablösen. Betroffene Bereiche fangen an zu jucken und Geschwüre treten aufgrund von Kratzern auf. In öffentlichen Duschen, Badehäusern und Umkleideräumen können Sie sich anstecken. In Gefahr sind Männer, deren Berufe mit erhöhten Temperaturen und großer körperlicher Anstrengung verbunden sind. Die Epidermophytose wird am häufigsten bei Truckern, Umzügen und Gießereiarbeitern diagnostiziert. Komplexe Behandlung, einschließlich Medikamenten zur Bekämpfung des Epidermophyton-Pilzes. Die Dauer der Therapie hängt vom Grad der Vernachlässigung ab, im Durchschnitt 1-3 Wochen.
  2. Krätze. Es scheint, woher kam sie im 21. Jahrhundert bei erwachsenen, sauberen Menschen? Aber seltsamerweise sind es Erwachsene, die hauptsächlich durch sexuellen Kontakt damit infiziert sind. Die Juckmilbe hinterlässt Passagen, die mit Reizungen verwechselt werden können. Allerdings kann der unerträgliche Juckreiz, der mit Krätze kommt, nicht mit irgendetwas verwechselt werden. Im Schambereich treten durch Kratzen, Schälen, Wunden und Schwellungen auf. Die Behandlung zielt auf die Beseitigung von Parasiten und die Verringerung der Symptome ab.
  3. Psoriasis In der Leistengegend ist selten, äußert sich in Form von schuppigen Plaques, mit weißen Schuppen bedeckt. Nicht jeder klagt über Juckreiz, in den meisten Fällen ist es asymptomatisch. Diese Krankheit kann nicht vollständig geheilt werden, daher zielt die Therapie darauf ab, die Symptome zu lindern. Eine Verschlimmerung kann durch Stress oder hormonelle Schwankungen verursacht werden (bei Frauen ist dies eine Schwangerschaft). Es gibt eine Vielzahl von Psoriasis-Medikamenten, die individuell ausgewählt werden. Es ist erwiesen, dass Salzwasser gut hilft. Patienten mit Psoriasis wird daher empfohlen, 2-3 Mal im Jahr die Badeorte zu besuchen.
  4. Erythrasma Bakterielle Erkrankung der Leistengegend. Im Anfangsstadium erscheinen dunkelrote Flecken, die nicht von subjektiven Empfindungen begleitet werden. Im Laufe des Prozesses können Flecken die Größe einer großen Platte erreichen. Die Farbe ist meist dunkelbraun. Die Oberfläche blättert ab. Es ist erwiesen, dass der Erythrasma-Erreger Feuchtigkeit liebt, sodass Menschen, die unter übermäßigem Schwitzen leiden, für diese Krankheit prädisponiert sind. Sehr oft wird Erythrasma bei Arbeitern in Badehäusern und heißen Geschäften diagnostiziert. Besonders im Anfangsstadium gut behandelbar. Die Differentialdiagnose wird mit Epidermophytose und Rubromykose durchgeführt. Die Oberfläche der Flecken wird unter der Wood-Lampe beleuchtet, um zu sehen, wie die Bakterien Korallen leuchten.

Schalen in der Leiste bei Männern können auch durch Rubrofitia, Schambeinpedikulose, rosa und farbige Flechten verursacht werden.

Foto der Schale in der Leiste bei Männern

Glücklicherweise sind alle aufgeführten Krankheiten behandelbar (mit Ausnahme der in der Leistengegend sehr seltenen Psoriasis), und ein rechtzeitiger Arztbesuch hilft, das Problem des Hautpeelings schnell zu lösen.

Ätiologie und Symptome

Bei Männern kann ein Schälen der Leistengegend beobachtet werden, auch wenn der Einfluss von pathogenen Faktoren infektiöser oder pilzlicher Natur nicht vorliegt. Das Tragen von Leinen aus synthetischen Materialien unter Missachtung der Regeln der Hautpflege in der Intimzone, vermehrtes Schwitzen in der heißen Jahreszeit führt zu Hautreizungen, die mit Juckreiz und Peeling von keratinisierten Partikeln der oberen Epidermisschicht einhergehen können.

Um solche nicht-pathogenen Erscheinungen zu vermeiden, reicht es aus, ein persönliches Hygienesystem zu etablieren und synthetische Kleidung zugunsten von bequemen, kostenlosen Kleidungsstücken aus natürlichen „atmenden“ Stoffen aufzugeben. Die Haut in der Leistengegend ist auch anfällig für die Entwicklung von Infektionsprozessen und allergischen Reaktionen mit Begleitsymptomen in Form von fühlbarem Brennen, Schälen und Rötung der geschädigten Stellen.

Epidermophytose

Juckreiz und Peeling in der Leiste bei Männern können vor dem Hintergrund der Niederlage des Erregers der Epidermophytose - einem Pilz der Gattung Epidermophyton floccosum - auftreten. Sie können einen Leistenpilz im Moment des direkten Kontakts mit dem Träger, seiner persönlichen Hygiene und Haushaltsgegenständen, Kleidung usw. bekommen. Die Krankheit verläuft häufig in Form einer chronischen Pathologie mit Rückfallphasen in der heißen Frühlings- und Sommersaison.

Pathogenes Wachstum von Mikroflora-Pilzen in der Leistengegend bei Männern kann an der Innenseite der Oberschenkel, am Hodensack, an der Scham und am Penis beobachtet werden. In diesem Fall treten solche Symptome in klarer Reihenfolge auf:

  • die Bildung kleiner roter Flecken entzündlicher Natur mit schuppiger Oberfläche,
  • das Wachstum von Flecken mit ihrer anschließenden Verschmelzung zu großen Läsionen,
  • die Bildung von weißlichen Schuppen und Blasen, begleitet von starkem Juckreiz, Schwellung und Vergröberung geschädigter Hautpartien,
  • das Auftreten einer klaren roten Kontur entlang des Randes der Flecken mit dem Verschwinden von Anzeichen einer Hyperämie auf der inneren Oberfläche der Läsion,
  • das Vorhandensein von charakteristischen Hautablösungen zwischen den Beinen und dem Schambein.

Bei der Entwicklung der Epidermophytose und der Intensität ihrer Symptome spielt das Vorhandensein von Krankheiten wie Fettleibigkeit, Erkrankungen des endokrinen Systems, Diabetes mellitus und Hyperhydratose eine wichtige Rolle.

Zur Behandlung der Leistenepidermophytose bei Männern werden im Komplex antimykotische, immunstimulierende und Antihistaminika eingesetzt. Um das Entstehen der Krankheit zu verhindern, wird Männern geraten, längere Hitzeeinwirkung, Arbeiten mit hautreizenden Chemikalien, mechanische Verletzungen der Leistengegend, Besuche in öffentlichen Saunen, Schwimmbädern und Bädern sowie die Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene auszuschließen.

Candidiasis

Vor dem Hintergrund einer verminderten Immunabwehr bei längerer oder unsystematischer Verabreichung von Antibiotika, der Entwicklung von Diabetes mellitus oder onkologischen Erkrankungen bei Männern kann ein pathogenes Wachstum von Candida-Pilzkolonien beobachtet werden.

Hefeartige Mikroorganismen sind normalerweise auf der Haut einer Person zu finden, die beim sexuellen Kontakt mit dem Träger in Form von Sporen eindringen. Sie können Pilze auch an Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit (Bäder, Saunen, Schwimmbäder usw.) fangen. Ein günstiger Faktor für das pathogene Wachstum der Pilzmikroflora ist auch die mangelnde Hygiene und die übermäßige Begeisterung für die Reinigung der Haut der Intimzone.

Die Entwicklung einer Candidiasis geht mit folgenden Symptomen einher:

  • das Auftreten eines entzündeten Pustelausschlags roter Farbe in der Leistengegend,
  • fühlbarer Juckreiz, Brennen der Haut,
  • das Aussehen einer charakteristischen weißlichen Plakette mit einem sauren Geruch,
  • Flecken in der Leiste und in den Hüften,
  • Schwellung und Schmerzen der Haut, Peeling des Epithels der betroffenen Bereiche.

Wenn bei Männern durch Pilzinfektionen durch Mikroorganismen der Gattung Candida Juckreiz und Schälung im Leistenbereich ausgelöst wird, wird empfohlen, unverzüglich einen Arzt aufzusuchen, um einen aufsteigenden Infektionsverlauf mit einer Schädigung aller Organe und Gewebe des Körpers zu verhindern.

Erythrasma

Erythrasma pseudomycosis, dessen Erreger das schädliche Bakterium Corynebacterium minutissimum ist, entwickelt sich häufig im Leistenbereich des stärkeren Geschlechts. Sie können sich mit dem Bakterium infizieren, indem Sie direkt mit dem Spediteur, allgemeinen Haushalts- und Hygieneartikeln in Kontakt kommen.

Läsionen bilden sich in den oberen Hautschichten von Hodensack, Penis und Leisten-Oberschenkel-Falten. Dieser Prozess wird von solchen Manifestationen begleitet:

  • die Bildung kleiner schmerzloser braunroter Flecken mit ausgeprägter Verschmelzungsneigung,
  • das Vorhandensein von festen klaren Kanten der betroffenen Bereiche,
  • das Auftreten von Schuppen auf der Oberfläche der Flecken,
  • die Entwicklung von Entzündungen unter starkem Schwitzen.

Zur Behandlung von Erythrasma werden antibakterielle Salben, Peelings und trocknende UV-Bäder verwendet. Um die Entstehung einer bakteriellen Infektion im Intimbereich auszuschließen, wird Männern geraten, die Hygieneregeln der Haut einzuhalten, den promiskuitiven Geschlechtsverkehr zu verhindern und übermäßiges Schwitzen zu verhindern.

Kontakt allergische Dermatitis

Juckreiz in der Leiste bei Männern sowie Hautschuppen können durch aggressive Einflüsse von Allergenen (Hygieneprodukte mit Duft in der Zusammensetzung, lokale Verhütungsmittel, Gleitmittelbestandteile, synthetisches Gewebe usw.) auftreten. Diese Reaktion ist auf eine erhöhte Empfindlichkeit der Haut der äußeren Geschlechtsorgane im stärkeren Geschlecht zurückzuführen.

Sie behandeln die Krankheit mit Antihistaminika. Um das Auftreten von unangenehmen Symptomen zu vermeiden, die durch chemische oder mechanische Hautreizungen verursacht werden, wird empfohlen, den Kontakt mit Allergenen vollständig zu unterbinden.

Nur der Arzt kann die Ursache für Peeling und Juckreiz in der Leistengegend nach Erhalt der Daten aus einer umfassenden Untersuchung des Patienten korrekt bestimmen. Selbstmedikation oder das Ignorieren eines heiklen Problems kann den Krankheitsverlauf nur verschlimmern und schwerwiegende Komplikationen verursachen.

Mögliche Krankheiten

Hinweis! Seltsam, aber viele Menschen leiden seit Jahren unter unerträglichem Juckreiz, Peeling und Rötung in der Leistengegend und bevorzugen die unabhängige Auswahl von Antimykotika. Aufgrund der aggressiven Behandlung kommt zu der Pilzinfektion eine allergische Reaktion hinzu, die den Patienten irgendwann zwingt, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Der Grund ist einfach - die Schmerzen und der Juckreiz sind so stark, dass sie ein erfülltes Leben beeinträchtigen.

Ein Abschälen der Haut in der Leiste ist auch bei einer absolut gesunden Person zu beobachten. Es kann durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, die nicht ansteckend oder pilzartig sind. In den meisten Fällen verschwindet alles innerhalb von 1-3 Tagen. Andernfalls sollten die folgenden Krankheiten berücksichtigt werden:

  1. Kontakt allergische Dermatitis. Ein weit verbreitetes Phänomen nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder. Der Grund kann in Bettwäsche oder Unterwäsche und Körperpflegeprodukten liegen. Bei Frauen wird nach der Rasur sehr häufig ein Schälen der Leistengegend beobachtet. Dies kann durch eine allergische Reaktion auf das Rasiermesser erklärt werden, die zu Reizungen, trockener Haut und Rötungen führt. Außerdem reagieren Frauen häufig allergisch auf Binden, wodurch auch kleine Pickel und Schalen im Leistenbereich auftreten können. Bei Kindern sind Windeln und Windeln in der Regel das Allergen.
  2. Erythrasma Häufige Pseudomykose bei Menschen im Alter von 20 bis 55 Jahren. Nicht sehr ansteckend. Das Krankheitsbild zeigt normalerweise kleine braune Flecken in der Leisten-Oberschenkel-Falte, in den Achselhöhlenfossae und in den Brustdrüsen. In einigen Fällen können sich Läsionen auf Rumpf, Beine und sogar Genitalien ausbreiten. In der Anfangsphase kann sich Erythrasma in Form kleiner dunkler Flecken von der Größe eines Knopfes manifestieren. In Zukunft können Läsionen verschmelzen und große Bereiche der Haut erfassen. Die Oberfläche der Flecken ist glatt, während des Vorgangs tritt immer ein Abblättern in Form von weißen Schuppen auf. Eine Besonderheit von Erythrasma ist das Fehlen subjektiver Empfindungen (sofern keine Sekundärinfektion vorliegt).
  3. Leistenepidermophytose. Der häufigste Leistenpilz, der die inneren Oberschenkel, die perianale Region und den Hodensack befällt. Im Anfangsstadium erscheinen schuppige Flecken in der Leiste, die sich während des Vorgangs miteinander verbinden und eine große Läsion von der Größe einer Handfläche bilden können. Es gibt auch eine charakteristische Symptomatik in Form von weißen Flocken, starker Vergröberung und Schwellung der Haut, Blasen und Juckreiz unterschiedlicher Intensität. Eine wichtige Rolle bei der Entstehung der Leistenepidermophytose spielen Begleiterkrankungen (Hyperhidrose und Diabetes mellitus). Die Infektion tritt am häufigsten nach dem Besuch eines öffentlichen Bades auf, bei dem nicht alle zur Desinfektion des Pilzes erforderlichen Normen eingehalten werden. Es besteht auch die Gefahr einer Infektion an Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit, an denen eine günstige Umgebung für die Entwicklung des Pilzes besteht (heiße Geschäfte, Bäder, Saunen usw.).
  4. Rubrophytie großer Falten. Eine weitere Pilzkrankheit, die normalerweise den Bereich der Achselhöhlen, des Abdomens und der Leisten-Oberschenkel-Falten betrifft. Charakteristische Unterschiede sind das Auftreten großer dunkler Flecken auf der Haut, die mit kleinen Schuppen bedeckt sind. Der Prozess betrifft nicht nur die oberen Hautschichten, sondern auch flauschiges Haar. In jedem zweiten Fall gibt es einen qualvollen Juckreiz, der zu starken Kratzern führen kann. Und bei offenen Wunden besteht immer das Risiko einer Sekundärinfektion. Die Infektion erfolgt wie bei der Epidermomykose.
  5. Psoriasis Wir haben diese Dermatose speziell an die letzte Stelle gesetzt, da sie am seltensten auftritt, es jedoch Fälle gibt, in denen die Psoriasis die Leistengegend betrifft. Das Anfangsstadium ist durch ein Peeling gekennzeichnet, das an Haferflocken, trockene Haut und leichte Rötungen erinnert. In der Regel gehen Plaques bei Psoriasis nicht mit Juckreiz oder Schmerzen einher. Die Oberfläche ist rau, wenn gedrückt, mit weißen Schuppen bestreut. Die Art der Erziehung ist erblich bedingt. Eine normale Stresssituation kann den Prozess aktivieren.

Es sollte auch beachtet werden, dass mechanische Beschädigungen auch eine der Ursachen für das Abblättern in der Leiste sein können. Am häufigsten wird es bei Mädchen beobachtet, da sie häufig eine Haarentfernung im Leistenbereich durchführen.

Schuppige Haut in der Leistengegend Foto

Diagnose und Behandlung

Ratschläge! Wenn Sie ein Peeling der Haut in der Leistengegend feststellen, das weder weh noch juckt, können Sie es mit einer Feuchtigkeitscreme einreiben und einige Tage lang beobachten. Wenn die Symptome durch Schwellungen, Hautausschläge und Rötungen kompliziert werden, ist es besser, einen Hautarztbesuch nicht zu verzögern.

Die Diagnose und Behandlung von Psoriasis ist ein sehr schwerwiegender Prozess, da nur eine richtig ausgewählte Therapie die Krankheit stoppt. Ansonsten kommt es 3-4 mal im Jahr zu Exazerbationen, auch nach geringfügigen Störungen im Immunsystem. Die Auswahl der Medikamente erfolgt ausschließlich durch den behandelnden Arzt auf der Grundlage der Untersuchung des Krankheitsbildes, des Krankheitsverlaufs und des Vorliegens von Begleiterkrankungen. Die Differentialdiagnose wird mit Lichen planus und Lupus durchgeführt.

Etwas einfacher ist es bei Leistenmykosen, die sich anhand charakteristischer Symptome und mikroskopischer Untersuchung von Schuppen aus Läsionen leicht diagnostizieren lassen. Nachdem der Erregerpilz festgestellt wurde, wählt der Arzt das Medikament aus, für das er empfindlich ist. In der Anfangsphase ist es in 90% der Fälle möglich, die Mykose innerhalb von 7-15 Tagen mit den folgenden externen Mitteln loszuwerden:

  • Clotrimazol (Salbe, äußerlich für 7-10 Tage),
  • Triderm
  • Mycosolon
  • Mycoseptin
  • Pimafucort,
  • Lamisil
  • Pimafucin.

Gute Bewertungen werden für die Behandlung von Läsionen mit 2% Jodtinktur und 3-5% Schwefel-Teer-Salbe für 7-10 Tage verwendet. Auch nach einer vollständigen Heilung sollte der Patient die Regeln der persönlichen Hygiene, der Bekämpfung von Schwitzen und Übergewicht ernst nehmen. Es wird auch empfohlen, das Tragen von synthetischer Unterwäsche vollständig zu verweigern, da dies eine allergische Reaktion hervorrufen kann.

Ursachen von Peeling und Juckreiz in der Leiste bei Männern und Frauen

Warum es jedem Arzt gelingt, die Haut in der Leiste von Frauen und Männern im Detail zu schälen. Wenn ein unangenehmes Ereignis eintritt, können Sie sich an einen Therapeuten wenden, der Sie an einen anderen Spezialisten weiterleitet, oder sofort mit einem Dermatologen sprechen. Beginnen Sie auf keinen Fall mit der Behandlung des Peelings im Perineum - dies kann gefährlich sein.

Beliebte Ursachen für Juckreiz sind Pilzepidermophytose oder Candidiasis in der Leiste. Die Krankheit wird durch Kontakt mit einer infizierten Person oder durch Haushaltsgegenstände übertragen. Der Pilz verursacht Juckreiz und Rötung in der Leiste, an den inneren Oberschenkeln und am unteren Gesäß.

Neben Juckreiz verursachen Pilzkrankheiten einen Ausschlag und in einigen Fällen sogar Schmerzen. Am häufigsten entwickelt sich die Krankheit im Sommer bei Menschen durch Schwitzen der Haut. Die Behandlung beinhaltet die Einnahme lokaler Antimykotika und strenge Hygiene.

Hautrötungen und Hautschuppen im Leistenbereich bei Männern und Frauen können durch eine Allergie gegen verschiedene Lebensmittel, Waschpulver oder Körperpflegeprodukte verursacht werden. Ein Besuch im Dampfbad oder im Schwimmbad kann eine Verletzung hervorrufen. Um Peeling und Juckreiz in der Leiste zu beseitigen, wechseln Sie das Duschgel, überprüfen Sie Ihre Ernährung und geben Sie es für eine Weile auf, in den Pool oder in die Sauna zu gehen.

Peeling und Juckreiz bei Frauen und Männern sind manchmal mit Kontaktekzemen verbunden, bei denen Rötung, Entzündung und starke Schuppenbildung auftreten. Die Krankheit kann nach Hautkontakt mit Materialien wie Latex auftreten.

Ekzeme, die Hautreizungen in der Leiste verursachten, äußern sich in einer Reihe von Symptomen, einschließlich des Auftretens von Papeln und Akne mit Exsudat. Zu den Ursachen für Verstöße zählen zu häufiger Gebrauch von Hygieneprodukten oder zu häufige Wasservorgänge, die zu Reizungen und Trockenheit führen.

Bei vielen Menschen ist Psoriasis mit einer Schädigung des Rumpfes, der Arme oder des Kopfes verbunden, aber auch aufgrund dessen wird die Haut manchmal rot und blättert in der Leiste ab. Während der Diagnose können Psoriasis-Bereiche identifiziert werden, die sich von den umgebenden Oberflächen abheben. Plaques und Schuppen treten in den betroffenen Herden auf, und es kommt zu starkem Peeling und Juckreiz.

Das Abschälen der Haut im Leistenbereich bei Erwachsenen und Kindern kann durch Lichen planus ausgelöst werden, eine dermatologische Erkrankung, die nicht nur die Haut, sondern auch die Schleimhäute der Geschlechtsorgane betrifft. Die Krankheit wird durch kleine flache Papeln bestimmt. Genauere Anzeichen sind Wickhams Netz auf Papeln.

Bei einer Leistenerkrankung tritt ein starker Juckreiz auf, und nach der Heilung und Entfernung des Ausschlags kann eine leichte Pigmentierung zurückbleiben. Erfahrene Ärzte sollten die Behandlung flacher Flechten behandeln, wodurch die Haut in der Leiste aktiv austrocknet und sich schält.

Hautschuppen und Juckreiz in der Leistengegend können bei Frauen auf eine streifenartige Atrophie zurückzuführen sein. Die sogenannten Striae oder Dehnungsstreifen treten aus unbekannten Gründen auf, treten jedoch hauptsächlich bei Frauen in der Pubertät oder während der Schwangerschaft auf.

Negative Faktoren, die zur Entwicklung von Peeling in der Leiste führen

Das Abschälen der Haut in der Leiste kann verschiedene Faktoren verursachen, die die Haut reizen und nicht mit Infektionen verbunden sind.

Die häufigsten Ursachen sind:

  1. 1. Tragen Sie enge Hosen und Jeans, Unterwäsche. Tagsüber reibt schmale Kleidung die Haut in der Leistengegend, sodass es abends zu Reizungen, Juckreiz und Abschälung kommt. Bei Männern treten diese Prozesse auch im Hodensack auf.
  2. 2. Allergische Reaktionen auf synthetisches Kleidungsmaterial. In diesem Fall tritt eine Dermatitis auf - eine erhöhte Austrocknung der Haut, die zu Peeling, Schwellung, Juckreiz und Brennen, einem lokalen Anstieg der Körpertemperatur und dem Auftreten eines Ausschlags mit Blasenbildung führt. SIE in diesem Fall müssen Sie den Kontakt mit dem Allergen ausschließen, Antihistaminika (Suprastin) einnehmen und einen Hautarzt aufsuchen.
  3. 3. Entfernen von Haaren in der Leiste mit einem Rasiermesser. In diesem Fall verschwinden Irritationen und schuppige Stellen in wenigen Tagen von selbst.
  4. 4. Überempfindlichkeit gegen Kosmetika und Haushaltschemikalien. Eine Allergie manifestiert sich in Form von Rötung und Hautausschlag, trockener Haut und Juckreiz. Zeigen der Aufnahme von Antiallergika und des Ausschlusses eines Allergens.

Darüber hinaus kann das Abschälen der Haut an einem so intimen Ort auf die Nichtbeachtung der persönlichen Hygiene zurückzuführen sein.

In diesem Fall breiten sich Krankheitserreger sehr schnell in den Hautfalten aus.

Und sie dringen in das Urogenitalsystem ein und provozieren mit einer charakteristischen Klinik schwere Krankheiten.

Ätiologie

Inguinale Epidermophytose ist die Dermatomykose, deren Erreger der Pilz Epidermophyton floccosum ist. Dies ist ein Anthropophiler, der nur am menschlichen Körper wächst und sich entwickelt. Es befindet sich in den Schuppen der Epidermis und der Nagelplatten. Unter dem Mikroskop werden beim Hautkratzen Pilzsporen und gut verzweigtes Myzel bestimmt. Nach der Isolierung der Reinkultur wird das Myzel gelb, die Sporen sehen größer aus.

Pilze sind resistent gegen Umwelteinflüsse. Sie wachsen schnell und entwickeln sich bei hoher Luftfeuchtigkeit und Temperatur.

Die Infektion breitet sich über den Kontakt-Haushalt-Weg durch infizierte Haushaltsgegenstände sowie durch Berührung und Händeschütteln aus. Feuchtigkeit ist für das schnelle Wachstum und die Entwicklung von Pilzen erforderlich. Übermäßiges Schwitzen des Patienten erhöht das Infektionsrisiko erheblich.

In medizinischen und öffentlichen Einrichtungen kann die Nichtbeachtung von Hygienevorschriften und -vorschriften eine ganze Mykoseepidemie auslösen.

Einflussfaktoren:

  • Hyperhidrose,
  • Stress
  • Mikrotrauma der Haut,
  • Enge Kleidung,
  • Fettleibigkeit
  • Nichteinhaltung von Hygienevorschriften und -normen,
  • Verminderte Immunität,
  • Hormonelles Versagen
  • Stoffwechselstörungen.

Wie behandelt man ein Hautpeeling in der Leistengegend?

Hautrötungen und Hautschuppen im Leistenbereich bei Männern und Frauen müssen je nach der zugrunde liegenden Ursache der Erkrankung mit unterschiedlichen Methoden behandelt werden. Es gibt jedoch allgemeine Regeln, die unangenehme Symptome reduzieren können.

Wenn es sich in der Leistengegend ablöst und juckt, müssen Sie sich häufiger selbst waschen, indem Sie dem Wasser eine zerdrückte Furatsilintablette hinzufügen. Einige verwenden Kaliumpermanganat, aber dies ist keine gute Idee, da es die Haut zusätzlich trocknet und die Verletzung verschlimmert. Versuchen Sie auch, diese Tipps zu befolgen:

  • Verwenden Sie Babypuder nach dem Baden,
  • gib Sex auf, bis der Juckreiz verschwindet,
  • gehen Sie nicht zum Pool und Solarium,
  • Entfernen Sie geräuchertes Fleisch, scharfe Lebensmittel und Gewürze aus Ihrer täglichen Ernährung, die allergische Reaktionen hervorrufen können.

Um allergischen Juckreiz zu bekämpfen, können Sie den Zustand mit einem Volksheilmittel aus zerkleinerter Kamille, Salbei, Oregano, Eichenrinde und Klee lindern. Alle Komponenten werden zu gleichen Anteilen gemischt, und dann müssen 2 Esslöffel mit 500 ml kochendem Wasser gegossen und für einen Tag darauf bestanden werden. Verwenden Sie das erhaltene Produkt für Lotionen für trockene Haut in der Leiste.

Wenn Hautschuppen in der Leiste und Juckreiz bei Männern und Frauen durch eine Infektion des Urogenitalsystems (Candidiasis, Chlamydien, Harnplasmose) verursacht werden, verschlimmern sich die Symptome nachts. Nach Wasservorgängen oder Geschlechtsverkehr können Rötungen und Brennen auftreten. In solchen Fällen sollten Sie zum Arzt gehen, der die Behandlung verschreibt und Empfehlungen gibt.

Wenn Juckreiz und trockene Haut in der Leistengegend mit Soor, Würmern oder anderen Infektionen in Verbindung gebracht werden, sollte Ihr Arzt wirksame Medikamente verschreiben, die Sie in der Apotheke kaufen.

Pathologische Prozesse, die zum Abschälen der Haut führen

Um unangenehme Symptome in der Leiste loszuwerden, ist es notwendig, die Grundursache für ihre Entwicklung zu identifizieren.

Pilzinfektionen und Bakterien können nicht alleine geheilt werden.

In diesem Fall sollten der spezifische Krankheitserreger, die Prävalenz und die Schwere der Erkrankung berücksichtigt werden.

Wenden Sie sich dazu an einen Facharzt und lassen Sie sich von ihm untersuchen.

Für den Patienten ist es sehr wichtig zu verstehen, welcher Arzt solche Probleme behandelt und wohin sie gehen sollen.

In öffentlichen oder privaten Kliniken befasst sich ein Dermatologe oder Dermatovenerologe mit Hauterkrankungen.

Die Therapie von Pilzinfektionen wird von einem spezialisierten Mykologen durchgeführt.

Ein solcher Arzt wird ausschließlich in privaten großen medizinischen Zentren aufgenommen.

An der Rezeption wird eine Untersuchung des betroffenen Bereiches durchgeführt und ggf. eine Bestätigung der Diagnose mittels Laborforschungsmethoden (Hautkratzer, Blutuntersuchung) vorgeschrieben.

Symptomatik

einsame Stelle der Leistenepidermophytose

Bei einer Leistenepidermophytose erscheinen auf der Haut rosa oder rotbraune Flecken mit einer abgerundeten Form und einem Durchmesser von nicht mehr als einem Zentimeter. Die Flecken sind symmetrisch angeordnet, jucken, schuppenartig und wachsen allmählich.Entlang der Peripherie des Flecks erscheinen multiple Vesikel, Pusteln, Eitern, Krusten und kleine schuppige Einschlüsse auf der hyperämischen und ödematösen Haut. Die Entzündungsherde werden durch die ödematöse Walze begrenzt. Plaques können miteinander verschmelzen und eine einzige erythematöse Region bilden, die sich auf das umliegende Gewebe ausbreitet. Juckreiz und Brennen sind besonders beim Gehen, Kniebeugen und beim Schwimmen zu spüren.

Mit dem Abklingen des Entzündungsprozesses wird der zentrale Teil der Stelle sauber, blass und leicht eingefallen. Dies verleiht den Epidermophytoseherden ein besonderes Erscheinungsbild der Ringe und ist ein pathognomonisches Zeichen der Pathologie. Der Pilz in der Leiste bei Männern juckt und brennt, beim Gehen gibt es starke Beschwerden. Die Bereiche sind bei Berührung schmerzhaft. Bläschen und Pusteln können platzen und Erosion und Geschwüre verursachen. Wenn eine sekundäre bakterielle Infektion anhaftet, entstehen schwere Komplikationen.

Foto: Leistenepidermophytose bei Männern und Frauen

Weitere Symptome einer Leistenepidermophytose sind Schwellung der Leistengegend, Hyperämie der Haut in der Nähe, Auftreten spezifischer Vesikel mit einer trüben serösen Flüssigkeit. Bei Epidermophytose, nicht entzündlich, sondern allergisch - Epidermophytiden können auf der Haut auftreten. Sie sind symmetrisch angeordnet, enthalten keine Pilze und verschwinden nach einer antimykotischen Behandlung von selbst.

Ohne rechtzeitige und angemessene Therapie kann die Krankheit Jahre andauern. Die Epidermophytose ist durch einen akuten oder subakuten Verlauf mit ausgeprägten Entzündungserscheinungen gekennzeichnet. Die Krankheit wird schnell chronisch und nimmt einen wellenförmigen Verlauf an, in dem Remissionsperioden durch Exazerbationen ersetzt werden, die von Zeit zu Zeit neue Herde von Hautläsionen bilden. Auch nach einer vollständigen Heilung kann die Krankheit erneut auftreten.

Ständige Belastungen, Reibung im betroffenen Bereich und Hyperhidrose erschweren den Krankheitsverlauf.

Stadien der Krankheit

  1. Das Anfangsstadium ist durch eine erhöhte Vermehrung des Pilzes in der Epidermis und das Auftreten von rosa Flecken auf der Haut mit Papeln und Vesikeln gekennzeichnet.
  2. Klinische Anzeichen des akuten Stadiums sind feuchte Stellen, die wachsen, jucken und Ringen mit überbackenen Kanten weichen.
  3. Chronisches Stadium - die Herde auf der Haut erhellen sich periodisch und entzünden sich dann wieder unter dem Einfluss von nachteiligen Faktoren.
  4. Das fortgeschrittene Stadium entwickelt sich mit einem komplizierten Verlauf der Pathologie. Unbehandelt bilden sich auf der Haut große Blasen, die sich bei Beschädigung entzünden. Die Blasen öffnen sich, entfernen nekrotisches Gewebe und behandeln die Wunde.

Peeling in der Leiste mit Leistenepidermophytose

Die Krankheit ist eine Pilzinfektion großer Hautfalten.

Häufiger ist die Pathologie bei Männern im mittleren und höheren Alter anzutreffen.

Die Symptome einer inguinalen Epidermophytose sind wie folgt:

  • Es bilden sich Flecken von großer Größe (von 1 bis 10 cm), die sich in einem rosa Farbton befinden und auf der Oberfläche schuppenförmig sind
  • Hautausschläge haben klare Konturen, in denen sich kleine Blasen bilden
  • Nach einiger Zeit verschwinden die Entzündungsprozesse in den Flecken und es bleibt saubere Haut zurück, wodurch der Ausschlag eine ringförmige Form annimmt
  • Begleitsymptome sind ein starkes Juckreizgefühl, das bei motorischer Aktivität zu Beschwerden führt

Die Klinik für Epidermophytose kann bis zu 2 Jahren anwesend sein, was mit dem Fehlen einer Therapie verbunden ist.

Um die Diagnose zu bestätigen, wird ein Hautschaben durchgeführt, um das Vorhandensein einer Pilzinfektion zu untersuchen.

Zur Beseitigung von Peeling und Juckreiz werden in der Leistengegend eine 1% ige Lösung von Resorcin und eine 0,25% ige Silbernitratlösung in Form von Lotionen, eine Salbe auf Basis von Betamethason und Clotrimazol, verschrieben.

Die Behandlungsdauer beträgt 1 bis 1,5 Monate.

Es wird empfohlen, im Verlauf der Therapie ein warmes Bad mit Kräuterkochen (Eichenrinde, Faden, Kamille) zu nehmen.

Peeling mit Ichthyose

Die Krankheit ist äußerst selten und stellt eine genetische Störung der Epidermis dar.

Die ersten Anzeichen der Krankheit treten 1-3 Monate nach der Geburt auf.

Die Klinik entwickelt sich in Form von übermäßiger Austrocknung der Haut, Peeling und Rauheit.

Weitere Symptome ähneln Fischschuppen.

Mit zunehmendem Alter werden die betroffenen Stellen dicker und gröber, die Schuppen sind dunkelgrau gefärbt.

Um die Ichthyose zu bestätigen, muss ein Dermatologe lediglich eine visuelle Untersuchung durchführen und ein Hautschaben zur Histologie senden.

Es ist unmöglich, sich von der Pathologie zu erholen, aber es gibt keine spezifischen Medikamente.

Alle Behandlungen bestehen in der Verwendung äußerer Wirkstoffe, die die Haut weich machen.

Gute Ergebnisse werden nach Anwendung von UV-Strahlung und Heliotherapie (Sonnenlicht) beobachtet.

Verschriebene Medikamente zur Steigerung des Immunsystems - Vitamintherapie (A, E, C, Gruppe B).

Behandlung

Die Behandlung der Leistenepidermophytose ist überwiegend etiotrop. Da es sich um eine Pilzerkrankung handelt, muss mit der Einnahme begonnen werden Antimykotika. Gegenwärtig stellt die pharmazeutische Industrie eine große Anzahl wirksamer Salben und Cremes her. Moderne Antimykotika - Lamisil, Mycoseptin, Clotrimazol. Sie können Nystatin, Cyclopirox, Ketoconazol, Oxyconazol, Econazol verwenden. In besonders fortgeschrittenen Fällen werden komplexe Salben mit Antimykotika und Glukokortikosteroiden eingesetzt. Sie haben eine ausgeprägte juckreizhemmende, fungizide, trocknende und antiseptische Wirkung.

Die Behandlung eines Leistenpilzes erfolgt in der akuten Phase, wenn der Patient durch Juckreiz und Brennen gequält wird. Komm zur Rettung Antihistaminikadie Irritationen und Beschwerden in der Leistengegend beseitigen - Cetrin, Zirtek, Zodak, Diazolin.

Nach Beseitigung der Entzündungssymptome werden Epidermophytoseherde mit Fucorcin-Lösung behandelt, die fungizid und antimikrobiell wirkt. Den Patienten werden Lotionen mit "Resorcin", Schwefelteer, Wilkinson und Zinksalben "Triderm" verschrieben. Eine Lösung aus Silber hilft bei Entzündungen und serösen Vesikeln. Örtliche Zubereitungen werden zweimal täglich auf entzündete Herde aufgetragen. Wenn die Blasen große Größen erreichen, werden sie mit sterilen Instrumenten geöffnet. Behandeln Sie den Pilz in der Leiste für eine lange Zeit, bis die Symptome vollständig verschwinden.

Während der Krankheit ist die Immunität des Patienten stark vermindert. Um es zu stärken, wird empfohlen, zu verwenden leichte Immunstimulanzien - "Immunal", "Immunorix", "Lycopid". Komplikationen bakteriellen Ursprungs erfordern eine antibiotische Behandlung.

Bei ausgedehnten Läsionen werden Desensibilisierungstherapien, Antibiotikatherapien, Vitamintherapien und Eigenbluttherapien im Krankenhaus durchgeführt.

Wenn die persönliche Hygiene nicht beachtet wird, führt die medikamentöse Behandlung nicht zu einem positiven Ergebnis. Patienten brauchen:

  • Tägliches Waschen mit besonderem Augenmerk auf die Behandlung von Hautfalten,
  • Nehmen Sie ein Bad mit einem Aufguss von Heilkräutern, die entzündungshemmend und antiseptisch wirken.
  • Tragen Sie loses Leinen aus natürlichen Stoffen.

Volksmedizin

Gegenwärtig gibt es eine Vielzahl von Rezepten für die traditionelle Medizin, die zur Behandlung der Leistenepidermophytose zu Hause bestimmt sind.

  1. Die Infusion von Johanniskraut, Kamille und Preiselbeerblättern wird einen Monat lang in 100 ml täglich eingenommen.
  2. Lotionen aus einem Sud einer Serie, Schafgarbe, Eichenrinde ergeben ein gutes Ergebnis. Nach dem Eingriff wird eine Zinksalbe auf die Haut aufgetragen.
  3. Der Brei aus den Samen des Rettichs wird auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen.
  4. Alkoholtinktur aus Pappel- und Birkenknospen wird zur Behandlung von wunden Stellen verwendet.
  5. Das Schöllkraut wird eine halbe Stunde lang auf die Herde der Leistenepidermophytose aufgetragen.
  6. Zwiebelbrei hilft, die Pathologie loszuwerden.
  7. Aus Soda wird eine dicke Paste hergestellt, die die betroffene Haut einreibt.
  8. Eine Salbe mit ätherischen Ölen wird täglich in die Läsionen eingerieben.
  9. Mandel-Essenz hilft bei der Heilung von Epidermophytose in der Leiste.

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen zur Vermeidung des Auftretens von Pilzen in der Leiste:

  • Desinfektion von Pflegeartikeln und Gemeinschaftsräumen,
  • Kochen und Bügeln von Wäsche, Socken, Schuhverarbeitung,
  • Verwendung in Badehäusern und Saunen von austauschbaren Schuhen - Schiefer oder Gummipantoffeln,
  • Schweißkontrolle
  • Regelmäßige Hygienemaßnahmen,
  • Tragen von Leinen aus natürlichen Stoffen bei heißem Wetter,
  • Tägliche Behandlung von Hautfalten mit Kölnischwasser, Salicylalkohol, Resorcin und Staub
  • Kontakt Umfrage
  • Stressprävention,
  • Stärkung des Immunsystems.

Ohne angemessene Behandlung verschwinden die Flecken nicht und die Krankheit schreitet nur fort. Bei den ersten Symptomen einer Leistenepidermophytose ist ein Facharzt zu konsultieren. Pathogene Pilze und Epidermophytoseherde auf der Haut wachsen schnell.

Die Prognose der Erkrankung ist günstig. Die akuten und chronischen Stadien der Leistenepidermophytose sprechen gut auf die Therapie an. Moderne Antimykotika verhindern ein Wiederauftreten und eine erneute Infektion.

Lassen Sie Ihren Kommentar